¡Buenos Días! Und was gab’s bei euch heute zum Essen? Seid ihr eher die, die Sonntags wenig Energie für die Nahrungszubereitung aufwenden, oder gehört ihr zu denen, die ihren freien Tag gerne und mit viel Leidenschaft vor dem Herd verbringen? Ich gehöre eher zur ersten Sorte, aber ab und zu habe ich dann doch Lust mal was neues auszuprobieren und das geht am besten wenn man viel Zeit dafür hat. Heute war so ein Tag und ich sage nur „Viva la Mexico, viva la tortilla…!“ Ich liebe mexikanische Tortillas, das ist eines der wenigen Gerichte die ich immer essen kann, morgens, mittags, abends oder einfach zwischendurch. Normalerweise landen bei mir immer die Fixfertigen aus dem Supermarkt auf dem Teller, aber da ja heute Sonntag ist und ich richtig Lust und Zeit hatte, habe ich sie einfach mal selber gemacht.tortillas-fladenKleine Tortillakunde: Tortilla ist nicht gleich Tortilla! Man unterscheidet zwischen mexikanischen und spanischen, aber der Unterschied ist ganz einfach. In Mexiko versteht man unter Tortilla ein aus Mais bestehendes, sehr dünn gebackenes Fladenbrot und wenn man in Spanien eine Tortilla bestellt bekommt man ein aus Eiern und Kartoffeln bestehendes Omelett. tortillas-fladen4Tortillas selber machen ist wirklich einfach, die Zutaten dafür hat jeder gut sortierte Haushalt im Schrank und wenn man sich noch ein bisschen Zeit für den Teig nimmt, kann fast nichts mehr schief gehen. Ich habe sie nicht ganz mexikanisch gemacht, denn ich habe Weizenmehl verwendet, also eher amerikanisch oder so wie man sie auch bei uns kaufen kann.
tortillas-fladen2

Zutaten für 5 mittelgroße Tortillas
300g Mehl Typ 450 (griffig!)
150ml lauwarmes Wasser
3 TL Öl
1 gestrichener TL Salz

Zubereitung
Mehl, Salz und Öl in eine Schüssel geben und mit ein wenig Wasser anfangen zu kneten, das Wasser nicht alles auf einmal hinein schütten, sondern immer nach und nach dazu geben und alles zu einem geschmeidigen, nicht klebrigen Teig verkneten.

Dann den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und 30 Minuten ruhen lassen (nicht kühlen). Nach der Ruhezeit den Teig in 5 gleich große Teile schneiden und daraus kleine Kugeln formen. Nun die Teigkugeln mit dem Nudelholz zu ca. 18-20 cm großen runden Fladen ausrollen, das erfordert etwas Geduld bis sie die richtige Größe und Dicke bzw. Dünne erreicht haben, also nur Geduld! Wenn die anderen Teigkugeln in der Zwischenzeit ein wenig trocken und rissig geworden sind, müsst ihr sie einfach mit Wasser leicht anfeuchten und noch einmal kurz durchkneten.

Die fertig ausgerollten Tortillas in die heiße Pfanne geben und bei mittlerer Hitze, ohne Öl, auf beiden Seiten leicht braun werden lassen, in der Regel sind sie fertig wenn sie eine schöne Farbe haben und beginnen Blasen zu bilden. Es ist wichtig, dass die Tortillas schnell und heiß gebacken werden, denn wenn man sie zu lange in der Pfanne lässt werden sie trocken und so knusprig, dass sie beim Einrollen brechen. Die fertigen Fladen am besten in Alufolie einwickeln damit sie warm und biegsam bleiben.

tortillas-fladen3Am liebsten mag ich meine Tortillas mit einer Bohnen-Tomaten-Sauce, Sauerrahm mit Kräutern und Knoblauch, Käse, Salat, Paprika und Avocado… mhhhh, lecker!

Seid ihr auch kleine Tortilla-Liebhaber? Mit was befüllt ihr sie am liebsten?

Liebe Grüße,
Steffi