{Rezept} Gebrannte Cashewnüsse mit wenig Zucker

Posted in Food by

Die 3. Kerze brennt und so langsam kommt der 24. immer näher! Ich hoffe ihr hattet ein schönes Adventwochenende, meines war leider viel zu kurz. Der Monat Dezember ist für die Meisten mit viel Stress verbunden. Neben dem ganz normalen Alltag zerbricht man sich tagelang den Kopf was man wem schenkt, geht shoppen in viel zu überfüllten Einkaufszentren, backt im Akkord Kekse und sprintet zu jedem Weihnachtsmarkt im Umkreis von 100 km. Puhhh! In der Masse kann das alles schnell in „Weihnachtsstress“ ausarten, obwohl diese Dinge einzeln betrachtet eigentlich Spaß machen.
gebrannte-cashewnuesse
Jedes Jahr nehme ich mir vor, dass ich all meine Erledigungen für Weihnachten schon im November anpacke und die Adventszeit dann so richtig genieße. Leider, habe ich es auch dieses Jahr nicht geschafft und ich war zeitweise so gestresst, dass ich Magenweh bekam. Weihnachtsstress 1 – 0 Besinnliche Adventszeit! Nachdem ich gestern über drei, mit Menschen vollgestopfte, Weihnachtsmärkte gerast bin, auf der verzweifelten Suche nach passenden Geschenksideen und dabei den Weihnachtszauber hinter mir gelassen habe, habe ich mir vorgenommen, dass ich es ab jetzt entspannter angehen werde. Eine Möglichkeit sich die Weihnachtsmarkt-Stimmung ganz entspannt und ohne Kälte nach hause mit zu nehmen ist, sich ein paar Freunde einzuladen, Glühwein zu kochen, Kastanien zu rösten und sich seine gebrannten Nüsse selber zu machen. Heute zeige ich euch, wie ich mir ganz schnell und einfach gebrannte Cashewnüsse selber mache. Viel Spaß!
gebrannte-cashewnuesse3

Zutaten
200 g Cashewnüsse
50 ml Wasser
50 g brauner Zucker (weißer geht auch)
1/2 Teelöffel Zimt (je nach Geschmack auch mehr)

Zubereitung
Das Wasser zusammen mit Zucker und Zimt in einer beschichteten Pfanne aufkochen lassen. Dann die Cashewnüsse hinzufügen und unter ständigem Rühren weiter kochen lassen, bis das  Wasser verdampft ist und der Zucker Fäden zieht. Wenn sich mit der Zeit der Zucker um die Nüsse legt und krümelig wird, dann gehts ans Rösten. Hierbei müsst ihr gut aufpassen, dass die Nüsse nicht verbrennen. Wenn sie eine gute Farbe haben und der Zucker wieder zu schmelzen beginnt, sind sie fertig und können auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geschüttet werden. Zusammen klebende Nüsse sofort mit Hilfe einer Gabel trennen, bevor der Zucker wieder erhärtet. Noch ein kleiner Hinweis für all die ungeduldigen Schleckermäuler unter euch (inklusive mir), lasst sie ein wenig auskühlen, denn geschmolzener Zucker ist extrem heiß 😉
gebrannte-cashewnuesse2
Egal ob Mandeln, Cashewnüsse und Co., das Rezept bleibt immer dasselbe. Ich wünsche euch noch einen guten Start in die Woche und viel Spaß beim Nüsse knabbern.

Liebe Grüße,
Steffi

Previous Post Next Post

5 Comments

  • Reply Winnie

    mhhhhhhhhhh, … da hab ich Appetit drauf!

    14. Dezember 2015 at 10:41
    • Reply barfuss im november

      Ich kann dir sagen, sie machen richtig süchtig. Werde heute meine dritte Ladung rösten 😉

      15. Dezember 2015 at 9:31
  • Reply Monika-Maria Ehliah

    Oh, die weißen Sterne berühren mein Herz.
    Bitte, bitte, bitte, darf ich das Rezept haben….
    Segen.
    M.M.

    14. Dezember 2015 at 10:39
    • Reply barfuss im november

      Hallo liebe Monika-Maria,
      danke für dein nettes Kommentar, aber leider muss ich dich enttäuschen, die Sterne sind nur Dekoration und man kann sie leider nicht essen 😉
      Viele liebe Grüße,
      Steffi

      15. Dezember 2015 at 9:28
      • Reply Monika-Maria Ehliah

        Na, du bist mir Eine.
        Die hätte ich doch glatt noch nach gebacken.
        So toll wie die aussehen.
        Segen.
        M.M.

        15. Dezember 2015 at 9:43

    Kommentar verfassen

    You may also like