Viele Gründe den Herbst zu lieben…

Der Herbst hat es echt nicht leicht. Nass, dunkel, kalt und dann ist er noch der Spielverderber, der den viel geliebten Sommer vertreibt. Sicher nicht die besten Voraussetzungen um Liebling des Jahres zu werden. Ich auf jeden Fall, liebe ihn und bin ein richtiges Herbstkind. Und das nicht nur an den Tagen, an denen die tief stehende Sonne alles in einen warmen, goldigen Farbenton taucht und man ein wunderschönes Licht zum Fotografieren hat, sondern auch an den stürmischen und nebeligen.jippie-herbst Sicher schreie auch ich nicht vor Glück, wenn ich morgens im Dunkeln das Haus verlassen muss und ein gemeiner Nieselregen auf mich wartet, bei dem man nie weiß, ob man jetzt den Regenschirm rausholen soll oder nicht. Oder wenn es die ganze Woche regnet, grau ist und man nur erahnen kann wo die Sonne gerade ist. Um ein richtiges Herbstkind zu werden, muss man lernen die Liebe in den kleinen Dingen zu erkennen und wenn es nur eine warme Hand von jemanden ist, der deine wärmt, wenn es kalt ist! Wie auch vieles Andere, ist die Herbstzeit reine Betrachtungssache. Ein Herbstkind denkt sich nicht „oh blödes, kaltes Wetter“, nein, ein richtiges Herbstkind freut sich endlich die selbst gestrickten Socken tragen zu können und wie am Fließband neue zu produzieren.
Heute erzähle ich euch, warum ich den Herbst liebe und vielleicht kann ich so dem Einen oder Anderen die „Goldene Jahreszeit“ ein wenig näher bringen. Am besten ihr holt euch einen Tee, macht es euch so richtig gemütlich und nehmt euch Zeit, denn das ist auch schon mein erster Punkt.

Wir haben Zeit…
Der Herbst ist die Jahreszeit, die mich so richtig entschleunigt. Ich kann euch gar nicht genau sagen warum, ich glaube es ist die Summe aus all den nachfolgenden Punkten. Auf jeden Fall steht der Herbst bei mir für Ruhe, Gemütlichkeit und man findet wieder Zeit für andere Dinge wie zum Beispiel: ein Buch lesen, Socken stricken und Mützen häkeln. Und was gibt es entschleunigenderes als zu Stricken?

Mmmmh, heiß und lecker…
Die Zeit der Tees, Heißeschokoladen und Suppen hat begonnen! Kürbisliebhaber und Pilzesammler aufgepasst, der Herbst ist da. Kulinarisch hat er echt was zu bieten. Zur Vorspeise eine Pilzcremesuppe, als Hauptgang ein Kürbisgulasch mit Knödeln, abgerundet wird das Ganze mit einem zimtig leckeren Bratapfel und als kleinen Snack noch ein paar geröstete Kastanien oder Nüsse, die man gemütlich auf der Couch verspeisen kann. Lecker…

Einatmen, Ausatmen…
Dieser Punkt passt gut mit dem ersten zusammen, denn das Ein-und Ausatmen der kühlen, klaren Herbstluft bei einem langen Waldspaziergang hat schon etwas Meditatives, das wiederum entschleunigt. Im Sommer ist die Luft meistens heiß und stickig und im Winter schon so kalt, dass es in der Nase weh tut, also was bleibt da? Richtig, die goldene Mitte, der Herbst!

Vorfreude…
Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste, oder? Natürlich freue ich mich das ganze Jahr auf irgendwelche Sachen, aber gerade Oktober, November und Dezember sind für mich die „Vorfreude-Monate“. Da gibt es soooo viel auf das ich mich freue, zum Beispiel: Mein Geburtstag, mein erster Bloggeburtstag, der Tag an dem die Heizung eingeschaltet wird und man nicht mehr frieren muss, die Adventszeit, Weihnachten und wenn es im Herbst nur regnet, freue ich mich auch auf den Frühling. Aber ich glaube, die größte und vermutlich kollektivste ist die Vorfreude auf Weihnachten. Anfang Herbst rückt Weihnachten schon so nahe, dass wir „Weihnachtsvorfreude“ in Form von Lebkuchen, Glühwein und Deko kaufen können, aber es ist auch noch genug Abstand zum „Geschenkekauf-und-Weihnachtsstress“. Dann ist da noch die Vorfreude nach Hause zu kommen. Nach einem langen, nasskalten Tag ist die Freude auf ein warmes Zuhause und trockene Socken bei mir oft so groß, dass ich schon im Treppenhaus anfange die nassen Sachen auszuziehen, um dann so schnell wie möglich in meinen kuschligen Pyjama zu schlüpfen.

Mir egal, heute bleib ich liegen…
Da wären wir auch schon wieder beim Thema Entschleunigung. Nachdem es uns in den Sonnenmonaten die meiste Zeit nach draußen treibt und jeder seinen Körper auf Sommerfigur trimmt, fällt es uns im Herbst umso leichter bei regnerischen, grauen Tagen einfach mal auf der Couch liegen zu bleiben, auch wenn die Bikinifigur darunter leidet, unter dem weiten Strickpulli sieht man ja eh nicht, ob sich darunter ein Sixpack verbirgt oder nicht.
Es gibt einen ganz besonderen Tag im Herbst an dem sich, glaube ich, die meisten freuen und das ist der Tag, an dem die Uhr eine Stunden zurück gestellt wird. Die Stunde die uns im Frühling, schmerzlicher Weise und zum Leiden aller genommen wurde, bekommen wir wieder. Was man mit der „geschenkten“ Zeit macht ist jedem selber überlassen, ich jedenfalls verschlafe sie oder gehe eine Stunde länger auf den Flohmarkt 😉 Und für alle, die es sich nicht merken können, wann man vor und wann man zurück stellt, habe ich einen guten Merksatz: Zeitumstellung ist wie alles im Leben. Man muss immer erst etwas geben, bevor man etwas zurückbekommt.

Adieu Welt, Hallo ich…
Herbst bedeutet für mich auch ein wenig Rückzug. Wo sich das Leben im Sommer eher draußen abspielt, verlagert es sich im Herbst wieder nach drinnen. Und das ist nicht nur körperlich so, sondern auch geistig. Man beschäftigt sich wieder mehr mit sich selber, man hat Zeit zum Nachdenken und kann ein wenig die Stille genießen.

Das tut gut…
Wenn ich euch bis hierhin noch kein „Jippie Herbst“ entlocken konnte, dann ist sicher jetzt irgendetwas dabei, was den Herbst ein wenig angenehmer macht. Wie wäre es mit Kuschelsocken oder einem heißen Bad? Kalte Hände am Ofen wärmen, eine warme Tasse Tee, Duftkerzen, eine Wärmflasche mit der man das Bett schon vorheizen kann oder zu zweit, in einer Decke eingekuschelt, den Abend vor dem Kamin ausklingen lassen, während der Regen an die Fensterscheibe prasselt? All das macht erst so richtig Spass, wenn es nass, kalt und dunkel ist.

Wolkig bis heiter…
Über das Wetter lässt es sich streiten! Ich liebe Nebel und tief hängende Wolken. Gerade wenn man mitten in den Bergen wohnt ist Nebel schon was Tolles. Es gibt Tage (sowie heute) da sind die Berge so mit Wolken verhangen und in Nebel gehüllt, dass sie fast ganz verschwinden, wie durch Zauberhand. Nebel hat was Magisches und Mystisches an sich, das ich sehr gerne mag. Was ich wettertechnisch im Herbst noch mag sind Herbststürme. Da wir in einer nicht so gut isolierten Dachgeschosswohnung wohnen bekommen wir alles mit. Wenn der Wind sich seinen Weg durch das Dach sucht und ein leises Pfeifen entsteht, altes Holz das leise vor sich hin knackst und ein dumpfes Geräusch, welches die Dachziegel erzeugen, wenn der Wind sie leicht aufhebt und wieder fallen lässt.

Das Kind in mir raus lassen…
Wann wart ihr das letzte mal Drachensteigen? Seid durch einen Laubhaufen geraschelt? In Gummistiefeln von Pfütze zu Pfütze gesprungen? Habt auch ohne Kinder Kastanienmännchen gebastelt und euch zu Halloween verkleidet und so viele Süßigkeiten gegessen bis euch schlecht war? Für all das ist der Herbst perfekt geeignet!

Das schönste Kleid…
Ich glaube, worüber wir nicht streiten müssen ist die Farbenpracht, die uns der Herbst schenkt! Von orange, rot, gelb, grün bis braun ist alles dabei und keine andere Jahreszeit bietet uns so viel kostenloses Dekomaterial wie der Herbst. Nicht nur die Natur ändert ihr Aussehen, sondern auch wir. Die Mode wird wieder bequemer. Wir können uns in weite Ponchos einhüllen, in Schals kuscheln, die warmen Strickpullis und geliebten Stiefel auspacken und das Beste, wir können wieder Mützen tragen und sind so gegen jeden „Bad Hair Day“ gewappnet.

Und, ist der Herbst nicht liebenswert?
Wenn auch ihr dem Herbst verfallen oder gerade dabei seid euer Herz zu verschenken, dann würde ich mich freuen, wenn ihr mir ein Kommentar hinterlasst mit den Worten „Jippie Herbst“ oder einfach an „Jippie…“ das dranhängt, was für euch den Herbst so toll macht z.B. „Jippie Stricken“ oder „Jippie Kekse essen ohne Rücksicht auf die Bikinifigur“,…

Alles Liebe,
Steffi

Previous Post Next Post

7 Comments

  • Reply {DIY} Sukkulenten in Kokosnussschale - Makramee Blumenampel - barfuss.im.november

    […] ein richtiges Herbstkind bin und das nicht nur, weil ich im November geboren bin (In meinem Beitrag „Viele Gründe den Herbst zu lieben…“ erfahrt ihr was ich an dieser Jahreszeit besonders mag). Nach einem richtig schönen Sommer mit […]

    30. August 2016 at 23:59
  • Reply Alanna

    Ich liebe den Herbst auch 😀
    Du hast viele Aspekte genannt, die bei mir dazu beitragen.
    LG

    7. November 2015 at 12:06
  • Reply 5 Dinge die ich zur Zeit liebe – Oktober | barfuss.im.november

    […] schöne Stück zeigen in das ich gerade meine Liebe stecke. Wie ich ja schon in meinem Beitrag “Viele Gründe den Herbst zu Lieben…” geschrieben habe, hat die Zeit der Tees wieder begonnen! Ich trinke super gerne und auch viel Tee […]

    21. Oktober 2015 at 8:01
  • Reply herzperle

    Schöner Beitrag!💕

    18. Oktober 2015 at 23:14
  • Reply undiversell

    Das hast du sehr schön geschrieben! Man ist doch auch noch so erfüllt von der Sonne des Sommers, was macht uns da der Regen aus und Gemütlichkeit und Kerzenschein hat doch auch was. Du hast so viel von Weihnachtsvorfreude gesprochen, da hätte ich etwas für dich: unser DIY Adventskalender, schau doch mal lang, wir brauchen noch ein paar kreative Bastler. https://undiversell.wordpress.com/2015/10/11/diy-adventskalender-dies-mal-nur-fuer-dich/ LG Undine

    18. Oktober 2015 at 21:49
  • Reply moteens

    Du hast total Recht! Man sollte den Herbst genießen und nicht nur über das schlechte Wetter meckern.
    Liebe Grüße,
    moteens
    https://moteens.wordpress.com/

    15. Oktober 2015 at 12:43
  • Reply Monika-Maria Ehliah

    ….. ich liebe ihn auch …
    Segen dir
    M.M.

    15. Oktober 2015 at 11:02
  • Kommentar verfassen

    You may also like