Mein Stift kann fliegen!

Posted in D.I.Y by

Feder-StiftPuuhhh, endlich geschafft! Für diesen Beitrag habe ich sooo lange gebraucht, gefühlte 48 Stunden. Das Problem fing schon bei der Idee an, mein Kopf war leer und mir wollte einfach nichts gutes einfallen. Auch die Umsetzung ging mir leider nicht wie gewohnt locker von der Hand. Das nächste Problem war, das in Szene setzen, egal von welcher Seite ich fotografiert habe, es sah immer gleich doof aus. Egal wie, heute wollte einfach nichts so richtig klappen.
Naja, aber nach langem überlegen, kleben, drehen und wenden, Sätze löschen, schreiben und löschen ist ja doch noch ein Beitrag entstanden und diese netten „Schreiberlinge“ im hübschen Federkleid.
Feder-Stift5Die „aufgehübschten“ Stifte sind eigentlich super einfach zum machen (wenn alles glatt läuft, nicht so wie bei mir), ihr braucht nur etwas Heißkleber, Garn, ein paar Federn und ein bisschen Zeit. Als erstes klebt ihr die Federn und euren Garn, mit Hilfe einer Heißklebepistol, am Ende des Stiftes gut fest und dann wickelt ihr den Faden bis zur gewünschten Länge um den Stift, das Ganze wieder mit ein wenig Kleber fixieren und schon seid ihr fertig.
Feder-Stift3Wie man auf dem Bild erkennt, habe ich den Kugelschreiber ganz umwickelt und den Bleistift nur am obern Ende, so dass man ihn noch anspitzen kann… gut mitgedacht Steffi 😉
Feder-Stift4So, ich gehe jetzt schlafen und hoffe, dass die Welt morgen wieder anders aussieht – etwas kreativer!
Was macht ihr, wenn der Kopf mal leer ist, nichts klappen will und sich die Kreativität vor euch versteckt?

Alles Liebe,
Steffi

Previous Post Next Post

No comments

  • Reply sarilafari

    Hallo,
    vielen Dank für den tollen Blog. Ich habe diesen für den Liebster-Blog-Award nominiert und würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest:

    https://meinekreativecke.wordpress.com/2015/03/08/liebster-award/

    Herzliche Grüße Sarilafari

    8. März 2015 at 17:15
  • Reply rotziundbaerchen

    Die Stifte sehen echt gut aus (und passen auch noch zu Deinem Logo =D)!
    Wenn mir die Inspiration fehlt schaue ich entweder auf meinem Blog-Ideen-Kram-Zettelchen nach oder lass es einfach bleiben – da ich keinen festen Schreib-Plan habe finde ich das nicht weiter schlimm. Wenn allerdings etwas einfach nicht klappen will werde ich innerlich irgendwann sehr frustriert und genervt, meist nehme ich mir einfach eine mini Auszeit um durchzuatmen und runter zu kommen (lecker Essen oÄ hilft immer) um später entspannt weiter zu arbeiten.

    lG, Rotzi

    3. März 2015 at 3:11
  • Kommentar verfassen

    You may also like